Florianifeier mit interessanten Vorführungen


Am Donnerstag, dem 5. Mai veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Kobenz ihren traditionellen Florianitag. Hatte es vor dem Kirchgang noch leicht geregnet, so entwickelte sich der Feiertag für die Florianijünger aber doch noch zu einem strahlenden Frühlingstag.

Wie schon letztes Jahr gestaltete auch heuer wieder der Kindergarten der Marktgemeinde Kobenz unter der Leitung von Susanne Gruber und ihrem Team die Hl. Messe in der Pfarrkirche, wobei zahlreiche Lieder und auch die Schöpfungsgeschichte in spielerischer Form dargebracht wurden. Bei einem kurzen Festakt vor dem Rüsthaus durfte Oberbrandinspektor Werner Holzer eine Wärmebildkamera, welche über den Landesfeuerwehrverband beschafft werden wird, der Bevölkerung vorstellen. Dieses Einsatzgerät kann aus dem Erlös vom Glühweinstand angekauft werden betonte OBI Holzer stolz in seinen Ausführungen. Mit diesem Gerät ist die Feuerwehr in Zukunft in der Lage versteckte Glutnester oder Personen in verrauchten Gebäuden schneller aufzufinden, bei Suchaktionen nach vermissten Menschen können diese auch rascher lokalisiert werden sowie zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten. In seiner Ansprache gab Feuerwehrkommandant Hauptbrandinspektor Johann Bichler ein kurzes Bild über die Einsatzstatistik des letzten Jahres und er durfte eine Abordnung der Feuerwehrjugend Sachendorf mit ihrer Jugendbeauftragten Löschmeister Burgi Trettenbrein begrüßen. Weiters konnte heuer wieder € 1.000,- vom Erlös des Glühweinstandes für notleidende Menschen in Kobenz gespendet und an Fr. Bgm. Eva Leitold übergeben werden.

Danach wurde der Frühschoppen von der Musikkapelle Kobenz unter der Leitung von Kapellmeister Gernot Mang mit zahlreichen Stücken musikalisch begleitet. Als Höhepunkt der Veranstaltung konnte die FF Kobenz ihre Schlagkraft bei Vorführungen unter Beweis stellen. Bei der ersten Vorführung war die Annahme ein Forstunfall, bei der eine Person von einem Baum eingeklemmt war. Nach Sichern des Baumes gegen Verrollen wurden Hebekissen in Stellung gebracht, welche mit Druckluft den schweren Baum mit Leichtigkeit anhoben. Die Feuerwehrsanitäter konnten den verletzten "Forstarbeiter" anschließend mittels Trage schonend zum Sanitätsplatz bringen, um dort Erste Hilfe zu leisten. Bei den weiteren Vorführungen führte man den Gästen ein Brand eines Christbaumes und Adventkranzes vor, wobei sich diese sehr überrascht von der Geschwindigkeit der Brandausbreitung zeigten. Dies wurde in bewährter Art von Oberbrandinspektor Werner Holzer moderiert. Zum Schluss durften sich Interessierte wieder bei einer Entstehungsbrandbekämpfung mit dem Feuerlöscher versuchen, welche von Brandmeister Gerhard Mayer erklärt und unterstützt wurde.

Nach den Vorführungen konnten sich alle noch bei einem edlen Tropfen Wein, einem frisch gezapften Bier oder antialkoholischen Getränken erfrischen und man verbrachte noch einige gesellige Stunden beim Rüsthaus.

Impressionen:






einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen