Red Bull Air Race - Einsatz bei spannender Airshow


Neben den örtlich zuständigen Feuerwehren Spielberg und Flatschach waren beim Air Race am Red Bull Ring von Donnerstag 21. bis Sonntag 24. April auch die Feuerwehren Apfelberg, Knittelfeld, Seckau, St. Margarethen und Kobenz im Einsatz.

Schon im Vorfeld bereitete man sich feuerwehrintern mit einer zielorientierten Übung und einer intensiven Einschulung für Eventualitäten vor, welche bei einem Einsatz beim Air Race auftreten könnten - insbesondere für das "Worst-Case-Szenario" eines Flugunfalles. Auch wurde noch am Donnerstag nach dem "fly in" am Ringgelände eine Alarmübung durchgeführt, um mit allen Einsatzkräften (Medical Car Red Bull Ring, Rettung, Sicherheitsstaffel und Feuerwehr) das taktisch beste Vorgehen bei einem Flugunfall zu üben. Insgesamt standen vom Bereichsfeuerwehrverband Knittelfeld 80 Feuerwehrkräfte und 12 Einsatzfahrzeuge mit Löschmittel und schweren technischen Gerätschaften für das gesamten Rennwochenende für den Brandschutz und technische Einsätze bereit.

An neuralgischen Punkten am Ringgelände wurden wie in den vergangenen Jahren Rescue-Teams stationiert, welche von der Einsatzleitung von dort aus zu einem Einsatz beordert werden konnten. Ein Rescue-Team bestand aus einem Medical Car des Red Bull Ringes, einem Rettungswagen, einem Fahrzeug der Sicherheitsstaffel und einem Feuerwehrfahrzeug. Das Rüstlöschfahrzeug der FF Kobenz war, wie schon die letzten beiden male auch, dem Team "Rescue One" im Bereich Red Bull Tribüne zugeteilt gewesen. Während des Trainings und beim Rennen der Luftfahrzeuge mussten alle Rescue-Teammitglieder in ihren Fahrzeugen sitzen und ständig abfahrbereit sein - d.h. für die Feuerwehrkameraden, dass der Atemschutztrupp die Atemschutzgeräte aufgeschnallt und die Masken griffbereit umgehängt hat. Nach stundenlangem Sitzen in den Einsatzfahrzeugen war man in den oft nur ein paar Minuten dauernden Pausen dann doch sehr froh, sich hin und wieder die Füße vertreten zu können.

Akrobatische Flüge der Piloten, ein spannendes Air Race bis zum Schluss sowie ein tolles Rahmenprogramm und sehr gute Stimmung auf den Tribünen haben die Einsatzkräfte miterleben dürfen und sie konnten am Sonntag ohne nennenswerte Einsätze und vor allem ohne Flugunfall vom Veranstaltungsgelände abrücken.

Impressionen:



einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen