Florianitag in Kobenz


Strahlender Sonnenschein erwartete die Kinder des Kindergarten der Marktgemeinde Kobenz zusammen mit der ausgerückten Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Kobenz, als sie zum Kobenzer Florianitag am Sonntag, dem 26. April gemeinsam zur Messfeier in die Pfarrkirche Kobenz einmarschierten.


Kindergartenleiterin Susanne Gruber und ihr Team gestalteten mit den Kindern eine tolle Messe, wobei es sich vielfach um das Thema - Helfen und anderen in Not beistehen - handelte. Bei dem anschließenden kurzen Festakt, vor zahlreichen Besuchern beim Rüsthaus, konnten der Kommandant Hauptbrandinspektor Johann Bichler und Fr. Bgm. Eva Leitold Hauptfeuerwehrmann Peter Persch die Katastrophenhilfe-Medaille in Bronze überreichen. In ihrer Ansprache lobte unsere Fr. Bürgermeister den Ausbildungsstand der Florianis und wies auf die im letzen Einsatzjahr geleisteten 9000 Mannstunden und ca. 1500 Einsatzstunden hin.
Nach einer Stärkung und den ausgezeichneten Darbietungen vom Musikverein Kobenz, unter der Leitung von Kapellmeister Gernot Mang, startete gegen 13.00 Uhr eine Schauübung, um die Schlagkraft der FF Kobenz zu demonstrieren. Heuer wurde ein Unfall mit einem Pkw angenommen, bei dem eine Person eingeklemmt war. Dabei wurde dieser sehr realitätsnah durchgespielt, da nach der Alarmierung der Feuerwehr ebenfalls mehrere Minuten vergehen, bis die Feuerwehrkameraden zum Rüsthaus eilen und dann mit den Feuerwehrfahrzeugen beim Einsatzort ankommen. Von den Einsatzkräften wurde umgehend mit dem hydraulischen Kombigerät und der Säbelsäge die Fahrertür und das Dach des Kfz entfernt, um die Person so schonend wie möglich retten zu können. Die gesamte Übung wurden dabei von Oberbrandinspektor Werner Holzer moderiert und der interessierten Bevölkerung erklärt. Anschließend führte Brandmeister Gerhard Mayer der Bevölkerung einen Fettbrand vor und zeigte die Folgen auf, falls dieser mit Wasser gelöscht werden würde. Die dadurch entstehende Stichflamme reichte über drei Meter und hätte eine Küche in Vollbrand versetzt und der Person schlimme Brandverletzungen zugefügt. Auch heuer wieder hatte die Bevölkerung die Gelegenheit bei einer Entstehungsbrandbekämpfung den Umgang mit tragbaren Feuerlöschern zu üben.

Nach den Vorführungen verbrachten alle gemeinsam noch einige gesellige Stunden im Rüsthaus und viele stürmten das Kuchenbuffet oder labten sich bei einem frisch gezapften Bier oder bei einem edlen Tropfen Wein aus der Südsteiermark.

Impressionen:


einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen