Hurra, die Schule brennt


Dachten sich sicher einige, doch es war nur eine Einsatzübung, welche die Freiwillige Feuerwehr Kobenz gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr St. Marein am Vormittag des 5. Mai in der Volksschule Kobenz abhielt.

Trotz guter Vorbereitung durch das Lehrpersonal war die Aufregung der Kinder auf diese Einsatzübung sehr groß. Simuliert wurde von den beiden Übungsorganisatoren Oberbrandinspektor Gerhard Mayer und Hauptlöschmeister Hubert Gruber mittels einer Nebelmaschine ein Brand im Dachgeschoß, bei dem eine Klasse im Werkraum durch den Rauch eingeschlossen wurde und nicht flüchten konnte.

Beim Eintreffen der beiden Feuerwehren machte sich die Lehrerin mittels Rufen und Winken über ein Dachflächenfenster bei der Feuerwehr bemerkbar und so konnte der Einsatzleiter den Atemschutztrupp der FF St. Marein unverzüglich zur Menschenrettung in das Dachgeschoß in Marsch setzen. Die Lehrerinnen und Schüler der restlichen Klassen hatten sich bis zum Eintreffen der Feuerwehren schon beim Sammelplatz in Sicherheit gebracht, der angrenzende Kindergarten mit den Pädagoginnen und Kindern wurde vorsichthalber ebenfalls evakuiert. Nachdem der Atemschutztrupp den Brand löschen und der Fluchtweg mittels eines Belüftungsgerätes rauchfrei gemacht werden konnte, war ein unversehrtes Verlassen des Obergeschoßes über die rauchfreie Stiege möglich. Somit wurde auch die Lehrerin und die restlichen Schüler sicher aus dem Schulgebäude geleitet.

Nach der Einsatzübung konnten sich die Kinder und das Lehrpersonal über die Einsatzfahrzeuge, Gerätschaften und Schutzbekleidung informieren und so manche der Kids fühlte sich im Feuerwehrauto wie ein großer Feuerwehrmann.

Impressionen:

einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen