Brand im Sägewerk - Ortsschlussübung


"Heizraumbrand im Sägewerk Bichler - eine Person vermisst" lautete die Alarmmeldung für die Ortsschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Kobenz am 26. Oktober um 14.00 Uhr, welche durch Hauptbrandinspektor Johann Bichler und Oberbrandinspektor Werner Holzer vorbereitet worden war.

Nach Erkunden der Lage durch den Einsatzleiter Brandmeister Gerhard Mayer ließ dieser sofort den Atemschutztrupp des Rüstlöschfahrzeuges (RLF), unter dem Schutz des Hochdruckrohres und unter Ausnützung der Technik der neu angeschafften Wärmebildkamera, in das Brandobjekt vorrücken. Zeitgleich baute die Besatzung des Kleinlöschfahrzeuges eine Zubringerleitung vom neu errichteten Hydranten auf dem Gelände des Sägewerks zum RLF auf. Kurze Zeit später kam schon der erlösende Funkspruch des Atemschutztrupps, dass die vermisste Person gefunden worden war und diese wurde mittels Bergetuch aus dem Gefahrenbereich gerettet und den Feuerwehrsanitätern übergeben. Weiters ließ der Einsatzleiter noch zwei C-Rohre und ein C-Hydroschild zum Schutz der angrenzenden Gebäude in Stellung bringen. Um die Kapazität des neu errichteten Hydranten zu testen, wurde von ihm ein weiteres B-Rohr mit Stützkrümmer, zwei weitere C-Rohre und ein Schaumrohr in Stellung gebracht, was dieser ohne Leistungsverlust auf allen Rohren schaffte.

Als Übungsbeobachter inspizierten Fr. Bürgermeister Eva Leitold und der Abschnittskommandant Abschnittsbrandinspektor Edmund Plöbst die Feuerwehr und bei der Abschlussbesprechung lobten diese die Leistungen und den hervorragenden Ausbildungsstand der Feuerwehr. Fr. Bürgermeister Leitold lud im Anschluss noch zu Speis und Trank ins Gasthaus Eichholzer, wo man noch einige kameradschaftliche Stunden verbrachte.

Impressionen:


einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen