Zahlreiche Einsätze beim MotoGP


Unter der Einsatzleitung des Bereichsfeuerwehrverbandes Knittelfeld versahen am Rennwochenende bei der MotoGP vom 12. bis 15. August am und um den Red Bull Ring in Spielberg mehr als 180 Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen in einem geregelten Schichtbetrieb ihren Dienst. Auch die Freiwillige Feuerwehr Kobenz übernahm mit dem Rüstlöschfahrzeug (RLF) plus 6 Mann Besatzung zwei Schichten, um bei dieser tollen Veranstaltung für Sicherheit zu sorgen. Ebenfalls unterstütze Oberbrandinspektor Werner Holzer in zwei Tagschichten die Einsatzleitung.

Unter dem Kommando von Brandmeister Gerhard Mayer war die Besatzung des RLF von Donnerstag auf Freitag im Bereich von 2 Campingplätzen und einem Partystadl im Einsatz und waren dort für die Sicherheit der Camper und Partygäste zuständig. Neben mehreren Wundversorgungen mussten die Kameraden auch für zwei Personen die Rettung zu Hilfe rufen, da diese sich schwerere Verletzungen zugezogen hatten. Gegen 4 Uhr in der Früh kamen Camper auf die Idee Strohballen in der Nähe von mehreren Autos zu entzünden, diese wurden mit Löschrucksäcken und einem Feuerlöscher gelöscht und anschließend mit der Wärmebildkamera auf noch vorhandene Glutnester kontrolliert.

Am Samstag hatte unter der Leitung von Löschmeister Robert Demal eine weitere Besatzung des RLF Dienst im Bereich der Campingplätze und diese mussten ebenfalls einige Einsätze abarbeiten. Gegen 09.30 Uhr stellten die Feuerwehrmänner auf einer Gemeindestraße in Flatschach eine ca. 500m lange Ölspur fest, welche mit Unterstützung der Besatzung des Gefährlichen Stoffe Fahrzeuges (GSF) und des LKW der FF Knittelfeld gebunden werden konnte. Weiters mussten auch bei dieser Tagschicht einige Personen wegen Verletzungen versorgt werden und bei einer Person wurde auch an diesem Tag, wegen eines vermutlich gebrochenen Knöchels, die Rettung alarmiert. Am Nachmittag galt es wieder Öl zu binden, da bei einem Lkw Diesel aus dem Treibstofftank ausgeronnen war.

Impressionen:


einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen