Wirtschaftsgebäudebrand in Dürnberg


In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni brach in Dürnberg im Gemeindegebiet von Seckau bei einem Wirtschaftsgebäude ein Brand aus, der 123 Feuerwehrfrauen und Männer aus 9 Feuerwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Knittelfeld um den Schlaf und beim Löscheinsatz ordentlich ins Schwitzen brachte.

Die Freiwillige Feuerwehr Kobenz wurde mit den Feuerwehren von Bischoffeld, Knittelfeld und Seckau um 00.41 Uhr zu diesem Einsatz alarmiert. Schon bei der Anfahrt erkannte der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Seckau das Ausmaß des Großbrandes und ließ die Feuerwehren Apfelberg, St. Marein, St. Lorenzen, St. Margarethen und Spielberg nachalarmieren. Bis die mehrere hundert Meter lange Zubringerleitung vom Kumpitzbach zum Brandobjekt gelegt und einsatzbereit war, mussten die Tanklöschfahrzeuge mittels Pendelverkehr das Löschwasser zum Wirtschaftsgebäude bringen. Hierbei wurden von den Tankfahrzeugen mehr als 60.000l Wasser von einem Wasserbassin in Oberfarrach zum Einsatzort gebracht. Die zahlreichen Atemschutztrupps der eingesetzten Feuerwehren konnten unter dem Schutz von Hochdruckrohren noch zahlreiche Rinder aus dem verrauchten Stallgebäude retten, während der Einsatzleiter einen Außenangriff von zwei Seiten mit mehreren B- und C-Rohren auf das Brandobjekt starten ließ.

Nach stundenlangen schweißtreibenden Löscharbeiten konnten der Brand des Wirtschaftsgebäudes so weit eingedämmt werden, dass keine Gefahr mehr für das Wohn- und die Nebengebäude sowie den angrenzenden Wald bestand. Kurz vor 06.00 Uhr war der Einsatz für die eigesetzten Teile und die Feuerwehr Kobenz beendet und die Kameraden rückten in die Rüsthäuser ein. Nur die FF Seckau blieb noch vor Ort um Nachlöscharbeiten zu leisten und eine Brandwache zu stellen.

Impressionen:


einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen