Robert Demal ist Landessieger


Zahlreiche Übungen und Ausbildungen wurden im Vorfeld absolviert - es wurde gelernt und gebüffelt um für das Funkleistungsabzeichen (FULA) in Silber gut vorbereitet zu sein - und es hatte sich ausgezahlt.

Gemeinsam mit einigen Kameraden aus dem Bereichsfeuerwehrverband Knittelfeld begaben sich Brandmeister Gerhard Mayer, Löschmeister Christian Friedl und Löschmeister des Fachdienstes Robert Demal (Funkbeauftragter der FF Kobenz) am Samstag, dem 27. Februar in der Früh zur Feuerwehr- und Zivilschutzschule nach Lebring, um dort am Bewerb um das FULA in Silber anzutreten.

Erstmals wurde dieses Abzeichen nach den Erfordernissen des digitalen Funkwesens und der neuen Richtlinie des Landesfeuerwehrverbandes geführt.
Sechs Stationen verlangten den Bewerbern viel Wissen und Erfahrung ab, um diese fehlerfrei und vor allem in einer guten Zeit absolvieren zu können.
  • Führung des Einsatztagebuches
  • Verfassen und Absetzen einer Feuerwehr-Presseinformation
  • Verfassen und Absetzen von Funkgesprächen an mehrere Funkstellen
  • Erstellen einer Lageskizze
  • Zeichnerische Darstellung von taktischen Zeichen
  • Arbeiten mit dem Digitalfunkgerät

Von den 195 angetretenen Teilnehmern konnte sich Robert Demal mit einer ausgezeichneten fehlerfreien Leistung und 230 Zeitgutpunkten ex aequo mit zwei anderen Kameraden den Landessieg in der Kategorie Silber holen. Ebenfalls fehlerfrei und mit einem Zeitguthaben von 220 Punkten belegte Christian Friedl den ausgezeichneten fünften Gesamtrang. Mit 14 Fehlerpunkten, aber trotzdem sehr guter Leistung, konnte Gerhard Mayer ebenfalls das Funkleistungsabzeichen in Silber erringen und wurde von Bereichsfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Erwin Grangl, Abschnittskommandant Abschnittsbrandinspektor Edmund Plöbst und Bereichsfunkbeauftragter und zugleich Landesfunkbewerter Oberbrandinspektor Werner Holzer dazu beglückwünscht.

Ergebnisliste

Impressionen:


einsatz
taetigkeiten
veranstaltungen